Pfingst-Turnier 2011

Wieder einmal kann der Verein auf das Turniergeschehen an Pfingsten zurückblicken. Für viele beteiligten Helfer im Verein waren die drei Tage geprägt durch vollen Einsatz rund um die Uhr. Welche Logistik es verlangt, dass die Bewirtung reibungslos funktioniert, der Parcours für die teilnehmenden Reiter vorbereitet ist, die Schleifen, Preise und Rosen besorgt sind, das Programmheft gedruckt ist bis hin zu der kompletten Online-Organisation des Anmeldeverfahrens, der Start- und Ergebnislisten usw., das können diejenigen verstehen, die auch einmal hinter die Kulissen des Turnierablaufes geschaut haben. So ist es erfreulich, dass alles in allem wieder gut geklappt hat und keine nennenswerte Unfälle passiert sind.

Mit ca. 750 Starts waren in diesem Jahr viele Pferde und Reiter beteiligt. Eine Gastreiterin kam z.B. aus der Schweiz und eine andere Teilnehmerin gehörte dem Fehmarnschen Ringreiterverein an, vom Bodensee bis in den Norden Württembergs waren die restlichen Teilnehmer gestreut.

Auch das Wetter spielte in diesem Jahr mit, der Regen liess zwar am Samstag noch während der Dressur einige Zuschauer frösteln, der Boden für die Geländeprüfung am Nachmittag war dafür umso besser: nicht zu nass und nicht zu trocken, sondern für die Pferde und Reiter schön “griffig”.

Der Sonntag war dann von Sonnenschein begleitet und Reiter wie Zuschauer konnten sich bei guten Voraussetzungen den Prüfungen widmen. Auch der erneuerte Boden auf dem Turnierplatz machte sich bezahlt, wenn auch einige alteingesessene Lustnauer die Atmosphäre der zwei alten Weidenbäume vermissten… Dieser Tag stand ganz im Zeichen des Springreitens. Schon ab dem frühen Morgen war der Parcours auf dem Platz aufgebaut und es waren Springprüfungen der Klassen A bis L zu sehen, dann folgte der Geländeprüfungsteil mit liebevoll gestalteten, aber doch sehr anspruchsvollen Hindernissen und am Abend fanden die Springprüfungen der Kl. A und E wieder auf dem Platz statt.

 

Der Pfingstmontag wurde von oben wieder etwas feuchter, am Morgen fanden sich die Dressurreiter der Klasse L ein, gefolgt von den kleinsten Teilnehmern des Turniers: Der Führzügelklasse für Kinder. Es folgten wieder verschiedene Springprüfungen auf dem Platz und die letzte Prüfung, das L-Springen mit Siegerrunde fand leider im Regen statt, dadurch liessen sich die Teilnehmer trotzdem nicht im Geringsten stören und zuletzt sicherte sich die erst elfjährige Nele Mader aus Trochtelfingen den Sieg.

Für den Lustnauer Reit- und Fahrverein holten sich folgende Teilnehmerinnen ihre Schleifen: Marina Bergmeister und Katharina Koslowski wurden beide Sechste in der E-Dressur, Franziska Kovarik holte sich im Stilspringen der Klasse A den 7. Platz, Annika Meyer wurde Vierte in der A-Dressur und leider mussten auch einige Lustnauer Reiter auf ihre Teilnahme am Turnier verzichten, da sich ihre Pferde vor dem Turniertermin verletzten.

Wir hoffen, dass der Verein der Lustnauer Bevölkerung interessanten Turniersport bieten konnte, die Bewirtschaftung und Verköstigung zur Zufriedenheit beigetragen hat und dass wir viele Gesichter im nächsten Jahr auf dem Reitplatz an Pfingsten wiedersehen!

Dank allen Helferinnen und Helfern (auch ohne Abbildung)!