Württembergisches Pferdefestival 12.-13. Sept. 2020

Württembergisches Pferdefestival in Zeiten von Corona – sie wollen es versuchen!

Das Württembergische Pferdefestival soll trotz Corona (Covid 19) zum  6. Mal hintereinander in Blaubeuren (ca. 70-90 min Fahrzeit mit Pferdeanhänger) stattfinden.

Leider muss man davon ausgehen, dass die Pandemie bis zum Herbst nicht vorbei sein wird. Wird es trotzdem möglich sein, eine derartige Veranstaltung durchzuführen?Werden alle mitmachen, die benötigt werden? Werden überhaupt Teilnehmer kommen?
Reiturniere nach Ausbruch von Covid 19 durchzuführen, ist bis heute nur mit  gigantischen Einschränkungen überhaupt möglich und mit einem hohen Risiko für die Veranstalter behaftet. Niemand weiß, wie die Situation am 12./13. September aussehen wird! Das Präsidium des Württembergischen Pferdesportverbands und der Reit- und Fahrverein Blaubeuren hat dennoch beschlossen, dass sie es versuchen wollen.

Schaut mal in die Ausschreibung. Es gibt neben Wettbewerben für Kinder und einem Team-Wettbewerb (als Verein) auch Wettbewerbe für Erwachsene (z.B. Geschicklichkeitswettbewerbe mit dem Pferd – Paartrail – Gebissloser Geschicklichkeitswettbewerb – Sicher in der Bodenarbeit Bodenarbeit am Leitseil – Kostüm – Quadrillen WB für 4 Reiter und vieles vieles mehr!

Übungsleiter AKTUELL 3/2020

Hier der neue Übungsleiter AKTUELL für Euch!

Die in dieser Ausgabe gemachten Angaben zur Corona-Krise sind großenteils bereits durch neuere Veröffentlichungen überholt.

Es gelten immer die aktuellen Informationen des Bundesministeriums für Gesundheit bzw. des Landes Baden-Württemberg oder des RKI (Robert-Koch-Instituts) bzw. Informationen der FN speziell für Reitvereine bzw. Ställe

Bleibt gesund!

Bericht vom Seminar „Reiten ist (auch) Kopfsache“ mit Anja Baumeister (22.2.2020)

Einmal ohne Pferde traf sich eine Gruppe Teilnehmerinnen zwischen 16 und 70 Jahren am 22. Februar im Jugendhäusle Pfrondorf mit Seminarleiterin Anja Baumeister, um sich mit den Gedanken beim Reiten zu befassen. Schnell wurde klar, dass natürlich auch hier die Pferde stets „dabei“ waren – während jeweils ein Teilnehmer einen anderen vorstellte, bei der Formulierung der Wünsche und Ziele für den Tag und auch in den vielen Gesprächen.

Zunächst gab es ein bisschen Theorie: Was passiert eigentlich unterbewusst, während wir vermeintlich bewusst handeln? Was für Programme laufen ab? Darf der allen gut bekannte „Schweinehund“ eigentlich so heißen, und ist er Feind oder Freund? Wie lernen wir eigentlich, welche Rolle spielt unser Umgang mit Fehlern dabei? Sofort wurde sich in sehr heiterer Runde ausführlich ausgetauscht und so manches (nicht nur) reiterliche Problem bearbeitet.

Nach einer Mittagspause in der gemütlichen Küche schaute sich die Gruppe das System „Mensch – Pferd“ an: Was braucht’s eigentlich, damit es funktioniert? Ganz schön viel, stellten alle fest. Geduld und Liebe, Vertrauen und Führungsqualität, Beweglichkeit und reiterliche Technik sind nur einige der Eigenschaften und Fähigkeiten eines Reiters. Über die Ziele, die jeder in diesem System verfolgt, ging es hin zu Zielerreichung. Da schaute sich die Gruppe an, wie die Hürden auf dem Weg dorthin zu nehmen sind – von der richtigen Zielformulierung über verschiedene Checks zur Erreichbarkeit bis hin zum ersten Schritt. Und um den Nachmittag abzurunden, ging es dann noch einmal zu den eigenen Fähigkeiten, die die Teilnehmer für die Zielerreichung mitbringen – ihre Stärken in der Innen- und Außensicht.

Mit einem Strauß voll eigener Stärken im Gepäck, dem einen oder anderen Vorsatz für die nächsten Reitstunden und einem großen Dankeschön an die Seminarleiterin verabschiedete sich die Gruppe in einen sonnigen Spätnachmittag.

Bericht: Hanna Papies
Fotos: Rainer Schwarz

Reiten im Dunkeln????

Wir können alles – auch Strom sparen!

Licht aus!   
Jede Minute die unser Hallenlicht nicht oder weniger brennt, hilft unseren CO2 Abdruck zu verringern und schont damit den Planeten!

2019 war an 365 Tagen die LED-Beleuchtung unserer Reithalle mit 4500 Watt  durchschnittlich 6 Stunden pro Tag eingeschaltet!!!

Überleg einfach jedes Mal bevor Du das Licht anschaltest oder wenn Du in die Halle kommst:
“Müssen es wirklich alle 3 Reihen sein???”
Reichen nicht vielleicht auch die 2 äußeren (unterer Schalter) oder nur die mittlere Reihe (oberer Schalter).

Und:

LED-Lampen macht häufiges Ein- & Ausschalten nichts aus!


Keiner mehr in der Halle heißt:  Licht aus!
                 Auch wenn Ihr wisst, da kommt noch jemand nach.

Bericht vom Trail-Kurs (26.01.2020) mit Jessy Heim

Ein gelungener Kurs mit zufriedenen Reitern und Pferden. Die Teilnehmer hatten so Einiges mit nach Hause nehmen können.

Vormittags wurden die Hindernisse individuell am Pferd erarbeitet. Dabei wurden einzelne Lektionen abgerufen wie: Vorwärts-, Rückwärtsrichten, Vorderhandverschiebung, Hinterhandverschiebung und Seitwärtstreten. Dann wurde auch schon über eine Brücke geritten und ein Tor aufgemacht.

Nachmittags war dann ein ganzer Trailparcours aufgebaut, der dann auch komplett durchgeritten wurde. Brücke, Trabstangen, im Stangen-L Seitwärts, Rückwärts, Galoppstangen, usw. Es haben alle super mitgemacht, und Reiter und Pferd hatten sichtlich Spaß dabei!

Ein herzliches Dankeschön an Jessy Heim!

Mit reiterlichen Grüßen

Anita

(Text und Bilder Anita Klumpp)

Erste-Hilfe bei Sportverletzungen – Kurs am 29.02.2020

 
Bildquelle: DRK-Tübingen

Wann war Euer letzter Erste-Hilfe Kurs ???
Ein Unfall kündigt sich nicht vorher an! Er kann jederzeit passieren – auch im Reitsport!

Gut, wer weiß, wie richtig reagiert, Schlimmeres verhindert werden kann.

Der Sportkreis-Tübingen bietet am 29.02.2020 in Kooperation mit dem Deutschen Roten Kreuz (Kreisverband Tübingen e.V.), einen Erste-Hilfe-Kurs für alle Interessierten, Übungsleiter und Sportabzeichen Prüfer an.

Schwerpunkt wird die Erstversorgung von Sportverletzungen sein.

Der Sportkreis-Tübingen bittet um Anmeldung bis zum 16.2.2020.

Alle weiteren Informationen findet Ihr hier: